Bei der Grundpflege handelt es sich um eine Leistung der Pflegeversicherung für Patienten, die als pflegebedürftig eingestuft werden. Zu wichtigen Bereichen der Grundpflege gehören: Körperpflege, Ernährung, Förderung der Mobilität, Prophylaxen, Förderung von Eigenständigkeit des Patienten. Die Pflegebedürftigkeit bedeutet in den meisten Fällen, dass der Senior auf Hilfe beim Waschen,  An- und Ausziehen, Rasieren etc.  angewiesen ist. Was gehört zur Grundpflege nach SGB XI? Wenn Sie Informationen zu diesem Thema suchen, sind Sie bei uns genau richtig.

Was ist Grundpflege?

Es ist zu betonen, dass Grundpflege nach SGB XKI wiederkehrende Maßnahmen zur Pflege umfasst. Die Grundpflege sollte so geplant werden, dass ihre Maßnahmen pflegebedürftigen Patienten bei der Bewältigung ihrer alltäglichen Grundverrichtungen helfen können. Häuslich oder in einem Heim? Diese Frage stellen sich viele Personen, die ihren pflegebedürftigen Familienangehörigen unterstützen müssen. Die meisten Pflegebedürftigen möchten ihre vier Wände nicht verlassen. Im Gegensatz zur Behandlungspflege wird die Grundpflege in den meisten Fällen häuslich organisiert. Die pflegerischen Hilfeleistungen werden entweder durch die Angehörigen oder durch professionelle Pflegekräfte durchgeführt. Wichtig: die damit verbunden Kosten werden durch die Pflegeversicherung getragen.

Ziele der Grundpflege

Warum ist die Grundpflege bei pflegebedürftigen Patienten so wichtig? Wie erwähnt, benötigen die Patienten eine umfassende Unterstützung. Man muss sich aber dessen bewusst sein, dass jeder Patient andere Bedürfnisse hat. Wenn ein Patient in den Pflegegrad 2 eingestuft wird, kann er noch viele Aufgaben selbst erledigen. Anders sieht die Situation bei bettlägerigen Patienten aus, die in den Pflegerad 5 eingestuft werden. Diese sind auf die Hilfe von anderen Personen in vielen Bereichen angewiesen. Egal, um welchen Pflegegrad es sich handelt, ist die sogenannte aktivierende Pflege der wichtigste Zweck der Grundpflege.

In der Praxis bedeutet das, dass der pflegebedürftige Senior die notwendige Unterstützung im Alltag bekommt. Er wird z.B. bei dem Toilettengang oder bei der Nahrungsaufnahme unterstützt. Allerdings ist die aktivierende Pflege damit gleichgesetzt, dass der Patient so unterstützt wird, dass er viele Aufgaben selbst bzw. teilweise selbst durchführen kann. Experten sind der Meinung, dass Patienten trotz ihrer Pflegebedürftigkeit ihre Eigenständigkeit behalten sollten. Empfehlenswert sind pflegerische Hilfen. Völlige Übernahme der Verrichtung sollte vermieden werden.

Kleine und große Grundpflege nach SGB XI

2017 wurde die Grundpflege in dem SGB XI in eine kleine und eine große Grundpflege unterteilt. Dabei wurde sowohl der Aufwand als auch die Zeit in Betracht gezogen, die für bestimmte pflegerische Maßnahmen beansprucht werden.

Nach SGB XI gehören folgende Leistungen zur kleinen Grundpflege:

  • hauswirtschaftliche Versorgung;
  • Unterstützung beim An- und Auskleiden;
  • Waschen von bestimmen Körperteilen (keine Ganzkörperwäsche);
  • Rasieren, Kämmen;
  • Zahnpflege;
  • Prophylaxen von Verletzungen. Es ist zu betonen, dass es bei Senioren zu Verletzungen relativ häufig auch in den eigenen vier Wänden kommt;
  • Unterstützung bei der Ernährung und Mobilität.

Nach SGB XI gehören folgende Leistungen zur großen Grundpflege:

  • Vorbeugen von Verletzungen und Unfällen, zu denen es auch zu Hause kommen kann;
  • Gewährleistung einer hauswirtschaftlichen Versorgung;
  • komplexe Hilfe beim Toilettengang;
  • Rasieren, Kämmen und andere Pflegeleistengen;
  • Mundpflege;
  • umfassende Unterstützung beim An- und Auskleiden. Die Pflegekraft wählt die auch richtige Kleidung für den Patienten aus;
  • Ganzkörperwäsche. Diese kann sowohl in der Badewanne, als auch in der Dusche oder am Waschbecken durchgeführt werden.

Grundpflege – Übernahme der Kosten

Wer trägt die Kosten der Grundpflege? Seit 2017 gibt es Pflegegrade, die frühere Pflegestufen ersetzt haben. Pflegerische Aufgaben in einige Module unterteilt. Nach diesen Modulen werden Pflegegrade festgestellt. Dabei werden Bedürfnisse der pflegebedürftigen Menschen in Betracht gezogen.

Bei der Feststellung eines Pflegerades werden von dem Gutachter: Mobilität, kommunikative sowie kognitive Fähigkeiten der zu pflegenden Person, krankheitsbedingte Anforderungen, psychische Probleme, Selbstversorgung, Verhaltensweisen des Patenten etc. berücksichtigt. Die Einstufung in Pflegegrade ist sehr wichtig, da diese einen großen Einfluss auf das Maß der Unterstützung von der deutschen Pflegeversicherung  hat. Was kostet eine Grundpflege beim Pflegedienst? Wie hoch ist ein monatlicher Zuschuss durch die Pflegekasse? Kontaktieren Sie Ihre Krankenkasse, um die aktuellen Informationen zum Thema Pflegegeld sowie andere Pflegeleistungen zu erhalten.

Sehr wichtig ist die Grundpflege in der Altenpflege. Viele Senioren aufgrund von einem Unfall, Schlaganfall oder einer neurodegenerativen Erkrankung werden als pflegebedürftig eingestuft. Wenn Sie die häusliche Grundpflege für Ihren älteren Familienangehörigen organisieren möchten, sind Sie bei uns genau richtig. Unsere Vermittlungsagentur vermittelt liebevolle, kompetente Pflegekräfte, die Sie legal beschäftigen können.

Klicken Sie hier, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Total: 0 Mittlere: 0]