Die Pflegetheorie von der amerikanischen Krankenschwester und Pädagogin der Krankenpflege  Dorothea Orem ist eine Basis für die Planung der Pflege in vielen Pflegeheimen. In dem Pflegemodell von Orem sind zwei Begriffe sehr wichtig: die Selbstpflege und die Dependenzpflege (Abhängigenpflege). Als Gerüst für das bekannte Pflegemodell von der amerikanischen Krankenschwester gilt die Selbstpflege. Es handelt sich dabei um alle Handlungen, die dem zu pflegenden Menschen ermöglichen, für sich selbst persönlich zu sorgen. Das Ziel der Pflege ist die Beseitigung des Selbstpflegdefizits bei den Patienten, damit seine Selbstpflegkompetenz wiederhergestellt wird.

Pflegesysteme nach Dorothea Orem

Orem unterscheidet in seiner Pflegetheorie drei Pflegesysteme. Diese Systeme haben zum Ziel den therapeutischen Selbstpflegebedarf der zu pflegenden Person zu erfüllen.

Die Pflegesysteme laut Orem:

  • das vollständig kompensatorische Pflegesystem – der Pflegeempfänger kann seine Pflege nicht durchführen. Aus verschiedenen Gründen kann bzw. darf der Patient nichts selbst tun. In der Praxis bedeutet das, dass die Pflegeperson für die Erfüllung des Pflegebedarfes vollständig verantwortlich ist;
  • das teilweise kompensatorische Pflegesystem – in diesem Falle ist nur ein Teil der Pflege von einer Pflegeperson übernommen. Die Pflegeperson sollte die Pflegemaßnahmen ergreifen, die den individuelle Bedürfnissen des Patienten entsprechen;
  • das unterstützend-edukative Pflegesystem – Patienten mit kleinen Selbstpflegedefiziten sind zur Selbstpflege fähig. Dabei benötigen sie eine professionelle Beratung einer Pflegekraft, damit sie die Selbstpflegmaßnahmen korrekt durchführen.

Selbstpflegeerfordernisse

In der Pflegetheorie von Orem sind die sog. Selbstpflegerfordernisse sehr wichtig. Es handelt sich dabei um Selbstpflegehandlungen,  die ein selbstpflegender Patient ausüben muss. Der therapeutische Selbstpflegebedarf basiert auf :

  • universellen Selbstpflegeerfordernissen – alles, was zum Überleben des Menschen notwendig ist;
  • entwicklungsbezogenen Selbstpflegeerfordernissen – dabei werden verschiedene Phasen im Lebenszyklus des Patienten berücksichtigt, (z.B. Säuglings-, Kleinkindsalter, alter Mensch);
  • gesundheitlich bedingten Selbstpflegeerfordernissen – z.B. Überwachung von Symptomen und Ausführung von medizinischen Verordnungen.

Wann ist kompensatorische Pflege notwendig?

Grundsätzlich sollte der Patient (auch in der Altenpflege) dazu motiviert werden, um möglichst viele Selbstpflegehandlungen selbst durchzuführen. Manchmal aber ist die vollständig kompensatorische Pflege notwendig. So viel Aktivierung wie möglich! So sollte man die Pflege gestalten. Allerdings benötigen viele Patienten eine umfassende Pflege im Alltag. Bettlägerige, Koma-Patienten, Patienten nach einem Schlaganfall, Demenzkranke etc. – manchmal muss die Pflegekraft alle/fast alle Pflegeaufgaben übernehmen. Es handelt sich um alle Situationen, in denen der Gepflegte nicht selbst leisten kann. Es ist zu betonen, dass die kompensatorische Pflege auf die Defizite des Patienten ausgerichtet ist. Manchmal kann die Unterlassung einer bestimmten Pflegehandlung zu gesundheitlichen Problemen führen. Wenn der Patient diese Handlung nicht selbst durchführen kann, muss ihn eine professionelle Pflegekraft unterstützen.

Wie kann man Pflegebedürftigen im vollständigen kompensatorischen Pflegsystem helfen?

Wie erwähnt, benötigen viele Senioren, Demenzkranke im fortgeschrittenen Stadium ihrer Krankheit etc. die vollständig kompensatorische Pflege im Alltag. Welche Aufgaben muss die Pflegekraft in dem Pflegesystem übernehmen? Umfassende Körperpflege, Zahnpflege, Mahlzeiten, An- und Ausziehen, Harn- und Stuhlabgänge, Thromboseprophylaxe, Bewegungsübungen – diese und viele andere Pflegemaßnahmen müssen regelmäßig ergriffen werden. Wenn der Patient eine kompensatorische Pflege benötigt, ist das eine große psychische und physische Belastung für pflegende Angehörige. Daher ist es sinnvoll, auf eine professionelle Pflege zu setzen. Zurzeit können Sie eine Pflegekraft aus Polen legal beschäftigen, um Ihren Familienangehörigen die beste Pflege auch zu Hause zu bieten.

Klicken Sie hier, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Total: 0 Mittlere: 0]