Die Intimhygiene ist ein sehr wichtiger Teil der Körperpflege bei Pflegebedürftigen. Es ist zu betonen, dass die Intimpflege zählt zu diesen schwierigen pflegerischen Aufgaben, die mit Scham belastet sind. Trotzdem muss die Intimhygiene zumindest einmal pro Tag durchgeführt werden. Bei Pflegebedürftigen, die unter einer Inkontinenz leiden, muss man ihren Intimbereich häufiger waschen. Was ist es dabei zu beachten? Welche Reinigungs- und Pflegeprodukte Intimbereich bei Pflegebedürftigen sind empfehlenswert? In unserem Beitrag finden Sie Antworten auf diese Fragen.

Intimpflege nach Maß. Jeder hat andere Bedürfnisse!

So wie bei der Initmpflege bei gesunden Personen können ganz verschiedene Reinigungs- und Pflegeprodukte Intimbereich bei Pflegebedürftigen empfehlenswert sein. Bei der Hautpflege sollte man individuelle Bedürfnisse des Seniors in Betracht ziehen. Grundsätzlich  darf man auch beim Waschen keine ungeeigneten (intensiv wirkenden) Seifen oder Duschgels verwenden, die den Säureschutzmantel der Haut angreifen könnten. Vergessen Sie nicht, dass die Haut im Intimbereich besonders sensibel ist. Sehr vorsichtig sollte man bei der Ganzkörperwaschung von Frauen sein, weil Pflege- und Reinigungsprodukte die natürliche Keimflora beeinflussen können. Dadurch kann es zu einer Entzündung oder einer anderen Infektion kommen.

Welche Pflegeprodukte sind empfehlenswert?

Sind Sie auf der Suche nach Pflegeprodukten für Ihren pflegebedürftigen Verwandten? Milde, hautschonende Reinigungs- und Pflegeprodukte für den Intimbereich bei Pflegebedürftigen sind die beste Wahl. Sie können sich für folgende Produkte entscheiden:

  • Waschprodukte mit einem pH-Wert unter 6 – ein gutes Beispiel ist eine klassische seifenfreie Lotion zum Waschen;
  • öl- sowie fetthaltige Produkte, die die Reinigung hautschonend machen;
  • Milchsäure, Glycerin und Urea – diese Inhaltsstoffe sind für alle empfehlenswert, die trockene, dünne Haut haben;
  • parfümfreie Kosmetika, die vor allergischen Reaktionen schützen.

Beim Reinigen und Eincremen sollten sie auf folgende Produkte verzichten:

  • Kosmetika mit ätherischen Ölen;
  • klassische Seifen;
  • Produkte mit Alkohol.

Spezielle Reinigungs- und Pflegeprodukte für Patienten mit Inkontinenz

Die Haut von inkontinenten Patienten hat ganz besondere Bedürfnisse, sie benötigt beruhigende und regenerierende Pflegeprodukte, weil Inkontinenz zu Hautirritationen (sowohl Urin als auch Stuhlinkontinenz) führt. Beim Waschen sollten pflegende Angehörige Einmalhandschuhe und weiche Waschlappen verwenden. Heutzutage finden Sie auch praktische Einmalwaschlappen. Zu Produkten, die die tägliche Ganzkörperwaschung im Bett erleichtert können, gehören:

  • lindernde Wundschutzcremes für Patienten mit Inkontinenz, die im Genitalbereich Wundliegen und Wundreiben vorbeugen;
  • eine sprühbare Lotion bei Hautirritationen durch Inkontinenz – Präparate dieser Art schützen die Haut und regenerieren sie. Was wichtig, bilden die Lotionen eine atmungsaktive Schutzschicht;

seifen- und alkoholfreie Fruchtpflegetücher, die sich sehr bequem benutzen lassen. Die Tücher reinigen, pflegen und gleichzeitig schützen die Haut.

Klicken Sie hier, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Total: 0 Mittlere: 0]