Ein Schlaganfall, der auch als Gehirnschlag oder apoplektischer Insult bezeichnet wird, ist eine plötzliche Durchblutungsstörung. Eshandelt sich um eine Erkrankung des Gehirns, die relativ häufig zu einem Ausfall von Funktionen des menschlichen Nervensystems führt. In vielen Fällen, vor allem bei Senioren, ist ein Schlaganfall mit einer Beeinträchtigung der Selbstständigkeit verbunden. Diese Beeinträchtigung der Selbstständigkeit ist damit gleichgesetzt, dass viele Betroffene eine intensive Betreuung benötigen. Statistisch gesehen, wird die Pflege bei Schlaganfall am häufigsten im eigenen Zuhause der Betroffenen organisiert.

Immer mehr Familien, die ein pflegebedürftiges Familienmitglied nach einem Schlaganfall haben, entscheiden sich dafür, eine professionelle Pflegekraft zu beschäftigen, die dem Patienten sowohl bei der Körperhygiene als auch bei alltäglichen Aufgaben und der Ernährung unterstützt.

Ein Schlaganfall. Was passiert dabei?

Wie erwähnt, ist ein Schlaganfall eine plötzliche Durchblutungsstörung, durch die das Gehirn ohne Vorwarnung geschädigt wird. Bei einem Schlaganfall zählt jede Minute! Zu ersten Anzeichen gehören: Sehstörungen, Lähmungen, starke Kopfschmerzen, Verwirrungen, Gleichgewichtsstörung etc. So schnell wie möglich nach einem Hirnschlag müssen spezielle Behandlungen durchgeführt werden, damit die Durchblutung reaktiviert werden kann. Nach einer individuellen Regenerationsphase muss die Schlaganfall-Pflege organisiert werden.

Das Gehirn des Betroffenen stimulieren

Nach einem Schalanfall ist eine aktivierende Pflege sehr wichtig. Mit der richtigen Betreuung kann auch bei älteren Patienten sehr viel erreicht werden. Es gibt spezielle Rehabilitationsprogramme im Rahmen einer aktivierenden Pflege. Die Teilnehmer der Rehabilitationsprogramme können Bewegungsabläufe wieder erlernen. Die richtige Pflege bei Schlaganfall sollte so organisiert werden, dass die Betroffenen zur Selbstständigkeit angeregt werden. Auch Pflegebedürftige können bei Ernährung An- und Auskleiden, Körperhygiene etc. selbst aktiv mithelfen.

Die Pflege sollte auf die persönlichen Bedürfnisse des Patienten abgestimmt werden. Wichtig: das Hirn des Betroffenen muss stimuliert werden, damit immer größere Selbstständigkeit möglich wird. Es ist zu betonen, dass nicht nur rein physiologische Betreuung nach einem Schlaganfall wichtig ist. Auch die emotionale und mentale Betreuung spielt eine sehr große Rolle.

Schlaganfall-Pflege und ihre Finanzierung

Man muss sich dessen bewusst sein, dass ein Schlaganfall in sehr vielen Fällen zur Pflegebedürftigkeit führt.  Leider sind viele Schlaganfall-Patienten nicht mehr in der Lage, ihr bisheriges Leben eigenständig zu führen. Zahlreiche Senioren (sowie jüngere Patienten)  benötigen nach einem Schlaganfall nicht nur die medizinische Versorgung, sondern auch die körperliche Grundpflege. Darüber hinaus ist die Aktivierung der Mobilisation in der Schlaganfall-Pflege sehr wichtig.

Die Kostenübernähme zur Pflege nach einem Schalanfall ist nur dann möglich, wenn der Betroffene als pflegebedürftig eingestuft wird. Zuerst müssen Sie die Pflegebedürftigkeit beantragen. Danach beauftragt die Pflegekasse den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK), ein Gutachten zu erstellen. Zurzeit werden Pflegebedürftige in fünf Pflegegrade eingestuft. Der Pflegegrad 1 bedeutet, dass die Selbstständigkeit des Patienten nur gering beeinträchtigt ist. Je höher der Pflegegrad ist, desto schwerer ist die Beeinträchtigung der Selbständigkeit. Diese Patienten, die in den Pflegegrad 5 eingestuft werden, benötigen eine  besondere pflegerische Versorgung.

Welche Leistungen bietet die Pflegekasse an?

Die Leistungen der Pflegeversicherung können nur dann in Anspruch genommen werden, wenn die Pflegebedürftigkeit bei Ihrem Familienmitglied nach einem Schlaganfall festgestellt wird. Eine pflegebedürftige Person hat Recht auf die Zahlung von Pflegegeld oder alternativ auf Pflegesachleistungen. Diese Pflegesachleistungen können Sie in der Pflege bei einem Schlaganfall-Patienten einsetzen. Die Höhe der Pflegesachleistung beträgt:

  • Pflegegrad 2 – 689 €;
  • Pflegegrad 3 – 1.298 €;
  • Pflegegrad 4 – 1.621 €;
  • Pflegegrad 3 – 1.995 €.

Häusliche Pflege nach Schlaganfall

Auch diese Schlaganfall-Patienten, deren Selbstständigkeit schwer beeinträchtigt ist, möchten im Regelfall einen Umzug ins Heim vermeiden. Kein Wunder! Die meisten Menschen fühlen sich doch zu Hause am besten. Zurzeit können Sie eine deutschsprachige Pflegekraft aus Osteuropa beschäftigen. Unser Pflegepersonal wechselt in einem regelmäßigen Rhythmus – Ihr pflegebedürftiger Verwandter kann zuhause lückenlos gepflegt werden.

Professionelle Pflegekräfte aus Polen leben zusammen mit Schlaganfall-Patienten in ihren Haushalten. In der Praxis bedeutet das, dass sie jederzeit in Rufbereitschaft sind. Auch in der Nacht können die Pflegekräfte ihre Schlaganfall-Patienten bei Bedarf unterstützen. Die 24 Stunden Pflege zu Hause ist damit gleichgesetzt, dass sich die Arbeitszeit der Betreuungskräfte nach den Phasen richtet, in denen der Betroffenen konkrete Unterstützung tatsächlich benötigt.

Klicken Sie hier, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Total: 0 Mittlere: 0]