Zahlreiche Pflegebedürftige werden im Laufe der Zeit bettlägerig. In vielen Fällen entsteht die Bettlägerigkeit bei älteren Menschen nicht von heute auf morgen. In der Regel ist die Bettlägerigkeit eigentlich das Endergebnis eines längeren Prozesses. Zur Bettlägerigkeit führen folgende Faktoren: wenig Bewegung, Sturzangst, Unfälle etc. Manchmal wird eine Person plötzlich z.B. nach einem Unfall oder nach einem Schlaganfall bettlägerig.

Wenn das Bett zum Lebensmittelpunkt des Seniors wird, sollte man die richtige Pflege organisieren. Auch bettlägerige Personen können in ihren eigenen vier Wänden bleiben. Allerdings müssen sich pflegende Angehörige dessen bewusst sein, dass bettlägerige Patienten eine umfassende Unterstützung im Alltag benötigen.

Die richtige Pflege von Bettlägerigen. Was ist es dabei zu beachten?

Wenn die Pflege von einem bettlägerigen Patienten zu Hause stattfindet, sollte man bestimmte Maßnahmen ergreifen, damit diese Pflegesituation sowohl für den Patienten als auch für den pflegenden Angehörigen leichter wird. Pflegende Angehörige sollten Informationen nach der richtigen Körperpflege bei bettlägerigen Patienten suchen, damit sie die häusliche Pflege richtig organisieren und durchführen können. Sie haben heutzutage die Möglichkeit, an kostenlosen Pflegekursen teilzunehmen. Wichtig: diese Pflegekurse sind kostenlos, da die Kosten von der Pflegekasse übernommen werden.

Die Pflege eines bettlägerigen Patienten erfordert einen hohen Kraftaufwand. Ferner muss der pflegende Angehörige besonders vorsichtig sein, damit er dem Patienten körperlich nicht schadet. Vergessen Sie nicht, dass bettlägerige Patienten mehrmals am Tag umgesetzt werden müssen. Darüber hinaus sollte man Dekubitus vorbeugen und die richtige Körper-, Haut-, Intim- sowie Zahnpflege planen. Auch Thromboseprophylaxe und regelmäßige Bewegungsübungen sind wichtig.

Ganzkörperwaschung im Bett

Bettlägerige Patienten können im Pflegebett problemlos gewaschen werden. Man muss sich jedoch dessen bewusst sein, dass Hygiene und das Waschen für Bettlägerige mit viel Stress verbunden sind. Daher sollte man die Köperwäsche des bettlägerigen Patienten gut planen. Wie kann man die Ganzkörperwaschung im Bett durchführen? Unsere Tipps für pflegende Angehörige:

  • zuerst sollten Sie das Pflegebett und seine nähere Umgebung mit Hilfe von Unterlagen vor Wasser schützen. Bereiten Sie ausreichend viele Handtücher vor;
  • bei der Ganzkörperwaschung im Bett sollten Sie natürlich für Ruhe und Privatsphäre sorgen. Am besten wäre es, sowohl Türen als auch Fenster zu schließen;
  • bei der Körperpflege der bettlägerigen Patienten sollte man vorsichtig sein. Insbesondere bei Sonden, Kathetern etc. Achten Sie darauf, dass diese nicht herausgerissen werden;
  • stellen Sie die richtige Arbeitshöhe des Pflegebettes, damit Sie bei der Körperpflege des bettlägerigen Patienten selbst bequem (rückenschonend!) arbeiten können;
  • wenn der Patient Wunden hat, sollten diese gepflegt und gesäubert werden;
  • bei der Körperpflege der bettlägerigen Patienten sollte man auf Hautveränderungen achten. Regelmäßig sollte man Druckstellen an Fersen, Hüfte und Steiß kontrollieren.
  • vor und nach der Intimhygiene müssen Sie unbedingt frisches Wasser verwenden.

Intimpflege bei Bettlägerigen

Bei der Körperpflege der bettlägerigen Patienten muss man die Intimpflege berücksichtigen. Den Intimbereich des Patienten sollte man regelmäßig waschen und pflegen. Die Ausscheidung von Stuhl und Urin ist damit gleichsetzt, dass der Intimbereich bei bettlägerigen Pflegebedürftigen durch Entzündungen gefährdet ist. Daher kann die richtige Reinigung des Intimbereichs mehrmals täglich notwendig sein. Beim Waschen sollten pflegende Angehörige Einmalhandschuhe tragen, nach der Pflege kann man ein Händedesinfektionsmittel verwenden.

Wie sollte man den Intimbereich reinigen? Waschen Sie zuerst den Genitalbereich. Bei Frauen sollte man den Bereich von vorne nach hinten reinigen, damit keine Stuhlbakterien in die Scheide gelangen. Dabei kann man den Scheidenbereich auf eventuelle Entzündungen kontrollieren. Bei Männern sollte man die Vorhaut zurückstreifen, um die Eichel zu reinigen. Man kann dabei den Penis und Hodensackbereich auf Ekzeme und Schwellungen kontrollieren. Bei Patienten mit einer Stuhlinkontinenz ist es empfehlenswert, spezielle Pflegeprodukte wie Feuchtpflegetücher oder Reinigungsschaum anzuwenden.

Besondere Hautpflege bei Bettlägerigkeit

Nicht nur die richtige Köperpflege ist für das Wohlbefinden des Pflegebedürftigen wichtig. Auch eine gute Hautpflege sollte nicht bagatellisiert werden. Bei der Hautpflege sollten Sie Pflegeprodukte verwenden, die der Patient als angenehmen empfindet. Bei bettlägerigen Patienten sollten Sie auf parfümierte Produkte verzichten, da die Haut bei bettlägerigen Patienten stark gereizt ist. Bei offenen Wunden dürfen keine Cremes verwendet werden. Die Wunden müssen „atmen“. Offene Wunden sollten natürlich von einem Arzt regelmäßig beobachtet werden. Wichtig: Vaseline, Zinksalbe oder Melkfett sind zu vermeiden. Diese Produkte lassen die Haut nicht atmen.

Klicken Sie hier, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Total: 0 Mittlere: 0]