Wenn eine pflegebedürftige Person nicht mehr in der Lage ist, für die Körperpflege aufzustehen, muss sie in ihrem Pflegebett gewaschen werden. Die Ganzkörperwaschung im Bett sollte natürlich täglich durchgeführt werden. Es ist nicht zu leugnen, dass die Ganzkörperwäsche im Bett eine große psychische und physische Belastung sowohl für den Pflegebedürftigen als auch für seinen pflegenden Angehörigen ist. Anfangs treten Hemmungen von beiden Seiten auf. Im Laufe der Zeit, wenn der Pflegebedürftige und die Pflegberson ihre eigene Routine entwickeln, wird die tägliche Waschung immer leichter.

Warum ist die Ganzkörperwaschung im Bett so wichtig?

Die Ganzköperwaschung einer pflegebedürftigen Person sollte man täglich durchführen. Es unterliegt keinem Zweifel, dass die tägliche Waschung ein wichtiges Element der Körperpflege darstellt. Die regelmäßige Ganzköperwaschung erfrischt den Körper und steigert das Wohlbefinden des Patienten. Während der Körperpflege sollte die pflegende Person die Haut des zu pflegenden Angehorigen intensiv beobachten. Dabei sollte man prüfen, ob es Hautveränderungen, z.B.  Hautrötungen, Pusteln oder Dekubitus gibt. Bei der intensiven Körperpflege im Bett können auch Maßnahmen zur Pneumonieprophylaxe, Thromboseprophylaxe oder Kontrakturenprophylaxe ergriffen werden.

Vorbereitung der Ganzkörperwäsche im Bett

Bevor Sie Ihren Angehorigen zu waschen beginnen, sollte Sie sich alle Utensilien, die Sie beim Waschen benötigen, in der Nähe des Betts aufstellen. Zur Ganzköperpflege benötigen Sie:

  • eine Waschschüssel mit warmem Wasser (die Wassertemperatur sollte für den Patienten angenehmen sein!);
  • 2-3 große, weiche Handtücher;
  • weiche Waschlappen;
  • Einmalhandschuhe;
  • eine Waschlotion und Körperlotion.

Wichtig: wenn der Pflegebedürftige ein geschwächtes Immunsystem hat oder erkältet ist, sollten Sie sowohl die Waschschüssel als auch Ihre Hände vor dem Waschen gründlich desinfizieren. Nach jeder Waschung sollte  man sowohl Waschlappen als auch alle genutzten Handtücher auswechseln.

Durchführung der Ganzkörperwaschung im Bett

In den meisten Fällen wird die Körperwaschung im Bett durch eine Person durchgeführt. Bei sehr beleibten Patienten oder Sterbenden wäre es empfehlenswert, wenn die Körperpflege im Bett durch zwei Pflegepersonen durchgeführt würde.

Das Waschen sollten Sie mit Gesicht, Hals und Ohren beginnen. Danach können Sie die Hände, Arme, Brust und Bauch waschen und abtrocknen. Dann sollten Sie den Patienten Seite drehen und seinen Rücken waschen sowie abtrocknen. Der nächste Schritt ist das Waschen der Beine und Füße. Wie erwähnt, sollte man die Haut des Pflegebedürftigen beobachten. Bei dem Waschen sollten Sie auf Entzündungen bei allen Körperpartien achten, die normalerweise wenig Luft bekommen. Es handelt sich z.B. um den Nabel, die Achselhöhle, die Haut unter den Brüsten etc. Diese Körperparteien sollten nach jeder Waschung besonders gut abgetrocknet werden.

Wichtig: beim Waschen sollten Sie nur dann helfen, wenn es nötig ist (aktivierende Pflege!).

Intimpflege bei Frauen und Männern

Zum Schluss sollte der Intimbereich gründlich gesäubert werden. Zur Intimpflege des Pflegebedürftigen im Bett benötigen Sie: ein Handtuch, einen Waschlappen und frisches Wasser. Bevor Sie das Waschen beginnen, sollten Sie sich Einmalhandschuhe anziehen. Platzieren Sie ein Handtuch zwischen die Beine des Patienten und decken Sie über den Intimbereich. Danach waschen Sie den Bereich vom Unterbauch über Oberschenkelinnenseite und Leisten. Erst dann können Sie den Intimbereich des Pflegebedürftigen waschen.

Intimpflege bei Frauen:

  • äußere Schamlippen waschen;
  • inneren Bereich von vorne nach hinten (zum Anus) waschen;
  • auf Hautrötungen und Pilzbefall achten.

Intimpflege bei Männern:

  • Vorhaut zurückschieben
  • Eichel reinigen;
  • Vorhaut wieder vorscheiben;
  • Penis und Hoden waschen;
  • auf Hautrötungen und Pilzbefall achten.

Nach dem Waschen des Intimbereichs können Sie das Gesäß des Pflegebedürftigen waschen. Dabei waschen Sie auch die Analfalte von der Symphyse in Richtung Rücken. Beim Waschen dieses Bereichs sollten Sie auf Hämorrhoiden achten, die sehr schmerzhaft sein können.

Weitere wichtige Schritte

Nach dem Waschen sollten Sie den Körper des Patienten gründlich abtrocknen und ein Deo in den Achselhöhlen auftragen. Danach können Sie alle Körperteile eincremen. Diese Pflegemaßnahme ist sehr wichtig, weil die Haut bei älteren Personen oft trocken ist. Wählen Sie eine Lotion, die sich für trockene Haut eignet. Nach dem Eincremen können Sie Ihren Angehörigen ankleiden.

Die richtige Hygiene, Dekubitusprophylaxe, Steigerung des Wohlbefindens – diese wichtigen Argumente sprechen für die tägliche Waschung der Pflegebedürftigen. Es ist nicht zu leugnen, dass diese Aufgabe eine große Belastung für Familienangehörige darstellt. Benötigen Sie eine professionelle Unterstützung? Kontaktieren Sie unsere Vermittlungsagentur! Auf Ihren Wunsch finden wir eine kompetente, vertrauenswürdige Pflegekraft aus Polen, die Ihren Angehörigen im Alltag unterstützen wird.

Klicken Sie hier, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Total: 0 Mittlere: 0]