Sehr viele deutsche Familien, die einer pflegebedürftigen Person die richtige Pflege bieten möchten, entscheiden sich dafür, eine polnische Pflegekraft zu beschäftigen. Kein Wunder! Ausländische Pflegekräfte sind eine günstige Alternative für deutsche Betreuerinnen. Das Konzept sieht vor, dass polnische Pflegekräfte im Zuhause des Pflegebedürftigen wohnen. Daher können sie den Pflegebedürftigen jederzeit unterstützen. Wichtig: eine polnische Pflegekraft kümmert sich nicht nur um die Grundpflege, sondern auch um notwendige Aufgaben im Haushalt. Vergessen Sie aber nicht, dass die medizinische Betreuungspflege nicht in Frage kommt.

Wie kann man eine polnische Pflegekraft legal beschäftigen? Wenn Sie sich diese Frage stellen, sind Sie bei uns an der richtigen Stelle. In unserem Artikel finden Sie einige praktische Tipps.

Entsendung einer in Polen beschäftigten Pflegekraft

Gemäß der EU-Dienstleistungsfreiheit ist es möglich, dass osteuropäische Unternehmen ihre Dienstleistungen in anderen EU-Ländern, darunter auch in Deutschland, anbieten. In der Praxis bedeutet das, dass polnische Firmen ihre Arbeitskräfte (die im Heimatland legal beschäftigt wurden) entsenden dürfen. So können polnische Pflegekräfte bzw. Haushaltshilfen in Deutschland legal arbeiten. Es ist zu betonen, dass die Pflegekräfte, die im Rahmen der Entsendung in Deutschland arbeiten, müssen gültige und notwendige Bescheinigungen nachweisen, z.B. eine gültige Krankversicherung und Sozialversicherung. Als Entsendeausweis dient die sogenannte A1-Bescheinigung, die durch die ZUS (Rentenversicherungsträger) ausgestellt wird. Die Bescheinigung bestätigt die Legalität der Beschäftigung im Gastland, d.h. in Deutschland.

Arbeitgebermodell. Eine Pflegekraft aus Polen anmelden

Dieses Modell bedeutet in der Praxis, dass Sie sich an die Agentur für Arbeit wenden müssen. Die Agentur vermittelt ausländische, auch polnische, Betreuungskräfte sowohl für die hauswirtschaftliche Versorgung als auch für grundpflegerische Tätigkeiten. Wichtig: die Betreuungskräfte arbeiten maximal 38,5 Stunden pro Woche. Der Arbeitgeber ist verpflichtet, eine  angemessene Gehaltszahlung (Mindestlohn) sucherzustellen. Darüber hinaus muss der Arbeitgeber der Betreuungskraft Kost und Logis bieten.

Wenn Sie sich für dieses Modell entscheiden, gelten Sie als Arbeitgeber. Das ist damit gleichgesetzt, dass sie die Pflegekraft aus Polen offiziell anmelden müssen. Die Anmeldung der Pflegekraft erfolgt über die Agentur für Arbeit und ZAV (Zentrale Auslands- und Fachvermittlung).

Sie müssen mit der Pflegekraft einen Arbeitsvertrag abgeschlossen. Nur mit einem gültigen Arbeitsvertrag kann eine Pflegekraft – Haushaltshilfe aus Polen die Arbeitserlaubnis erhalten. Sie als Arbeitgeber erhalten eine Betriebsnummer. Die Arbeitserlaubnis und Betriebsnummer benötigen Sie, um die Pflegekraft bei der Krankenkasse des Pflegebedürftigen anzumelden. Wichtig: in diesem Beschäftigungsmodell sind Sie für die Kranken-, Unfall- und Pflegeversicherung der Pflegekraft verantwortlich. Sie sind auch verpflichtet, Sozialversicherungsbeiträge zu zahlen.

Pflegekräfte aus Polen sind steuerlich absetzbar

Die Schwarzarbeit lohnt sich in Deutschland nicht. Vergessen Sie nicht, dass diese strafbar it. Kein Wunder also, dass so viele deutsche Familien eine polnische Pflegekraft – Haushaltshilfe legal beschäftigen möchten. Sie können  eine Pflegekraft entweder im Rahmen der Entsendung oder als Arbeitgeber beschäftigen. Wenn die Pflegekraft  legal beschäftigt ist, sind Sie berechtigt, 20 Prozent der Lohnkosten von der Steuer abzusetzen. Bei einem geringfügigen Beschäftigungsverhältnis können Sie bis zu 510 Euro sparen. Für eine 24-Stunden-Betreuung zu Hause kann man bis zu 4.000 Euro im Jahr steuerlich absetzen.

Braucht eine polnische Pflegekraft eine Arbeitsbescheinigung?

Pflegekräfte aus Polen, die im Rahmen der Entsendung in Deutschland arbeiten, werden durch ihren Arbeitgeber nur für einen bestimmten Zeitraum entsendet. Der Arbeitgeber zahlt die Sozialversicherungsbeiträge in dem Heimatland der Pflegekraft. Daher brauchen polnische Pflegekräfte keine deutsche Arbeitsbescheinigung. Wichtig: die Pflegekraft aus Polen sollte die A1-Bescheinigung vorliegen, die  bestätigt, dass die Frau in Polen sozialversichert ist.

Welche Aufgaben hat eine polnische Pflegekraft – Haushaltshilfe?

Die meisten polnischen Pflegekräfte sind flexibel. Sie können ihren Aufgabenumfang individuell vereinbaren. Vergessen Sie aber nicht, dass die Pflegekräfte aus Polen in der Regel nicht offiziell ausgebildet sind. Daher dürfen sie keine Aufgaben der medizinischen Behandlungspflege übernehmen. Allerdings kann die Pflegekraft den Pflegebedürftigen bei Verrichtungen der Grundpflege unterstützen. Sie hilft der pflegebedürftigen Person beim An-und Ausziehen, bei der Körperpflege, beim Toilettengang sowie bei der Nahrungsaufnahme. Darüber hinaus übernehmen die Pflegekräfte, die in der Wohnung des Pflegebedürftigen wohnen, verschiedene Aufgaben im Haushalt, z.B. das Putzen, Kochen oder Einkaufen.

Klicken Sie hier, um diesen Beitrag zu bewerten!
[Total: 0 Mittlere: 0]